1920x640_fahrzeuge1.jpg Foto: K. Frick
Unser FuhrparkUnser Fuhrpark

Sie befinden sich hier:

  1. Unser Ortsverein
  2. Wer wir sind
  3. Unser Fuhrpark

Unser Fuhrpark

Um unsere vielfältigen Aufgaben bewältigen zu können, verfügt das DRK Laupheim über einen modernen Fuhrpark aus diversen Fahrzeugen und Anhängern. Diese sind mit ihrer Beladung und vorgehaltenen Gerätschaften auf unsere Tätigkeitsbereiche abgestimmt.

  • Kommandowagen
    Foto: K. Frick

    Der Kommandowagen findet seine Anwendung im Bereich Einsatzführung. Er rückt immer dann aus, wenn bereits mehrere Einsatzgruppen vor Ort sind oder die Bereitschaft Laupheim in Zugstärke ausrückt.

    Neben mehreren Funkgeräten ist der Kommandowagen mit diversen Führungshilfsmitteln ausgestattet - darunter ein Rechner mit Einsatzführungssoftware, Koffer mit taktischen Zeichen sowie Schreibutensilien wie Whiteboards und Flipcharts.

    Daten

    • Fahrgestell: Ford Transit
    • Sitzplätze: 8
    • Motor:  103 kW
    • Baujahr:  2012
    • Gewicht: 2,17 t
    • Funkrufname: Rotkreuz Biberach 56/18

     

    Ausstattung

    • Whiteboards und Flipcharts zur Einsatzdokumentation
    • Diverse Schreibmaterialien
    • Rechner mit Einsatzführungssoftware
    • Koffer mit Taktischen Zeichen
    • Kartenmaterial Lkr. Biberach
    • Zusätzliche Funkgeräte
  • LKW Betreuung und Logistik

    Der LKW Betreuung- und Logistik wurde im Jahr 2018 zu uns verlegt, nachdem er zuvor viele Jahre beim ASB in Orsenhausen stationiert war. Mit diesem Fahrzeug kann schnell viel Material an eine Einsatzstelle gebracht werden, bspw. die bei uns gelagerten Feldbetten oder Sandsäcke des Landkreis Biberach.

    Daten

    • Fahrgestell: Mercedes 811 ECO Power
    • Sitzplätze: 5
    • Motor:  90 kW
    • Baujahr:  1999
    • Gewicht: 4,55 t
    • Funkrufname Rotkreuz Biberach 56/31

     

    Ausstattung

    • Biertischgarnituren
    • Ersatzstromerzeuger
    • Diverse Leitungsroller
  • Betreuungs-Kombi
    Foto: R. Mangold

    Der Betreuungs-Kombi ist ausgestattet mit Material zur kurzzeitigen Hilfe für bis zu 20 Betroffene, welche somit schnellstmöglichst mit Gegenständen des täglichen Bedarfs (Getränke, Hygieneartikel usw.) versorgt werden können.
    Auch Einmaldecken gehören zur Ausstattung. Diese können bspw. zum Einsatz kommen, wenn Personen nachts oder bei Kälte schnell ihre Häuser verlassen müssen.

    Der Betreuungs-Kombi kann sowohl alleinstehend im Rahmen der Einsatzgruppe Betreuung akut eingesetzt werden, als auch in Kombination mit dem Gerätewagen Betreuung als Teil der Schnelleinsatzgruppe Betreuung und Logistik.

    Daten

    • Fahrgestell: Ford Transit
    • Sitzplätze: 8
    • Motor:  96 kW
    • Baujahr:  2018
    • Gewicht: 2,29 t
    • Funkrufname: Rotkreuz Biberach 56/36

     

    Ausstattung

    • Betreuungsrucksack
    • Sanitätstasche
    • Krankentrage zum Patiententransport
    • Diverse Kaltgetränke
    • Einmaldecken
    • Einmaloveralls
    • Bergetücher
    • Schokoriegel, Traubenzucker, Bonbons und Fruchtgummis
    • Material zur Verkehrssicherung (Faltleitkegel, Absperrband)
  • Gerätewagen Betreuung

    Während der Betreuungs-Kombi Material für eine kurzfristige Betreuung betroffener Personen mitbringt, ist die Beladung des Gerätewagen Betreuung für eine längerfristige Betreuung von bis zu 100 Personen ausgelegt.

    Neben Feldbetten, Einmaldecken und -kissen gehören auch Hygieneartikel des täglichen Bedarfs wie bspw. Seife, Zahncreme/-bürsten und Einmalrasierer zur Ausstattung. Die Ausgabe von warmen Getränken wie Kaffee und Tee ist durch Kaffeemaschinen und Wasserkochern ebenfalls möglich.

    Daten

    • Fahrgestell: VW T5 Doka
    • Sitzplätze: 6
    • Motor:  77 kW
    • Baujahr:  2005
    • Gewicht: 2,1 t
    • Funkrufname: Rotkreuz Biberach 56/38

     

    Ausstattung

    • Pneumatischer Lichtmast
    • Krankentragen zum Patientenransport
    • Kaffeemaschine und Teekocher
    • Hygienesets für Betroffene
    • Einwegoveralls
    • Notfallkoffer Erwachsene
    • Kindernotfallkoffer
  • Geräteanhänger Technik

    Der Geräteanhänger Technik kommt meist in Verbindung mit dem Gerätewagen Betreuung zum Einsatz und stellt die technische Ausstattung für Aufbau und Betrieb von Betreuungsstellen. Neben einem Ersatzstromerzeuger gehören auch ein aufblasbares Zelt samt Heizung, Beleuchtungsmaterial und diverses Werkzeug zur Ausstattung.

    Der Anhänger ist so konzipiert, dass dieser auch unabhängig von einem Fahrzeug abgestellt und autark betrieben werden kann.

    Ausstattung

    • Ersatzstromerzeuger
    • Aufblasbares Zelt
    • Zeltheizung
    • Kabel und Leitungsroller
    • Beleuchtungsmaterial
    • Diverses Werkzeug
    • Betriebsstoffe
  • Oldtimer "Bundesbus"
    Foto: K. Frick

    1988 vom Bund als Katastrophenschutzfahrzeug angeschafft und 2010 für den  "symbolischen Euro" vom Ortsverein übernommen, hat uns unser VW T3 über 30 Jahre treue Dienste geleistet.

    2018 durfte unser "Bundesbus" nach 30 Jahren im aktivem Dienst in "Rente" und hat ein H-Kennzeichen bekommen. Zwar wird dieser nun nicht mehr primär im Einsatzdienst eingesetzt, doch kann er immer noch genutzt werden, wenn zusätzliches Personal an die Einsatzstelle gebracht werden muss.

    Nicht wegzudenken ist er jedoch weiterhin im Bereich der Sozialarbeit: Mehrmals pro Jahr wird er genutzt, um Personen unter anderem zu den Seniorentreffen des Kreisverbandes zu fahren.

    Daten

    • Fahrgestell: VW T3
    • Sitzplätze: 8
    • Motor:  70 kW
    • Baujahr:  1988
    • Gewicht: 1,41 t
  • Trailer mit Hochwasserbooten

    Nach den starken Unwettern im Landkreis Biberach im Jahr 2016 wurde vom Landkreis ein Konzept für extreme Wetterereignisse entwickelt. Im Rahmen dieses Konzeptes hat das DRK Laupheim einen Trailer mit zwei Hochwasserbooten erhalten.

    Die Hochwasserboote zeichnen sich dadurch aus, dass sie über einen niedrigen Tiefgang sowie Rollen am Rumpf verfügen. Dadurch ist es möglich, die Boote sowohl im absoluten Flachwasser als auch in stark überfluteten Bereichen einzusetzen.

    Zur Ausstattung der Boote gehören Paddel, Schwimmwesten für Besatzung und Gerettete, ein Rettungsring, sowie Material zum Festmachen der Boote.